AGB´s

AGB – Allgemeine Geschäftsbedingungen – Allgemeines

Die Firma Powerpoint-Trainings (Inhaber: Jens Oßwald; im Folgenden als Firma Powerpoint-Trainings bezeichnet) bietet Maßnahmen in Form von Vorträgen, Trainings, Workshops sowie Trainerausbildungen an. Diese können sowohl offene wie auch geschlossene Trainingsmaßnahmen sein und Inhouse wie auch in externen Tagungsstätten bzw. in den Räumen des Auftraggebers abgehalten werden.

Die Trainingsmaßnahmen bedienen sich stets fundierten und neuen Erkenntnissen und werden ausschließlich von und durch Powerpoint-Trainings durchgeführt.

 Zustandekommen des Vertrages

Powerpoint-Trainings (Jens Oßwald), im Folgenden „Anbieter“ genannt, führt Beratungen und Trainings gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) durch. Mit der Beauftragung gelten diese Bedingungen als angenommen.

Die AGB gelten für die Teilnahme an allen angebotenen Dienstleistungen und Veranstaltungen nach Maßgabe des zwischen dem Anbieter und dem Kunden geschlossenen Vertrages. Die AGB gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.

Der Vertrag kommt auf dem Wege des elektronischen Geschäftsverkehrs oder aufgrund schriftlicher Anmeldung des Teilnehmers und schriftlicher Bestätigung durch den Anbieter zustande. Die Platzreservierung für Veranstaltungen von der Dauer eines Tages oder länger erfolgt, wenn die Anmeldung schriftlich vorliegt und die Teilnahme-Gebühr beglichen ist. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Sofern der Kunde ein Verbraucher ist und der Vertrag unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln abgeschlossen wurde (Fernabsatzvertrag), steht dem Kunden das in diesem Abschnitt beschriebene Widerrufsrecht zu.

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angaben von Gründen in Textform (z.B. Brief, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Der Widerruf ist zu richten an:
Powerpoint-Trainings
Jens Oßwald
Palmstrasse 12
D-80469München
E-Mail: post@powerpoint-trainings.de

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben bzw. Wertersatz zu leisten. Dies gilt jedoch nicht für Veranstaltungen und Einzelsitzungen, die bereits durchgeführt worden sind.

Das Widerrufsrecht des Kunden erlischt vorzeitig, wenn der Anbieter mit der Ausführung seiner Dienstleistung mit seiner ausdrücklichen Zustimmung vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat.

Haftung des Teilnehmers

Die Teilnahme an der Trainingsmaßnahme erfolgt auf eigenes Risiko und in Eigenverantwortung der Teilnehmer. Die Firma Powerpoint-Trainings haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Firma Powerpoint-Trainings übernimmt keine Gewähr bezüglich der Übertragbarkeit der Lehrgangsinhalte in die eigene Praxis.

Der Auftraggeber und die Teilnehmer erkennen mit diesem Auftrag ausdrücklich an, dass sie innerhalb und außerhalb der Trainingsmaßnahmen die volle Verantwortung für sich und ihr Handeln übernehmen. Die Teilnahme an etwaigen Übungen sind freiwillig und die Anweisungen des Trainers sind als Vorschläge zu verstehen, denen der Teilnehmer aus freiem Willen und nur soweit folgt, wie er es selbst verantworten kann.

Für Schäden, die der Teilnehmer sich selbst und anderen Personen oder Dingen zufügt, sowie für jedes Risiko, das er eingeht, haftet der Teilnehmer allein.

Verpflichtung des Teilnehmers

Jeder Teilnehmer nimmt aus eigenem, freien Willen am Training teil und trägt die volle Verantwortung für sich selbst und seine Handlungen während des Trainings oder der Beratung.

Aus methodischen Gründen ist die durchgehende Anwesenheit der Teilnehmer während des gesamten Trainings erforderlich. Der Konsum von Alkohol und anderen Drogen ist während des Trainings nicht gestattet.

Rücktritt des Kunden / Teilnehmers

Bei Trainings oder Seminaren
Der Kunde kann bis einen Tag vor Veranstaltungsbeginn zurücktreten. Der Kunde kann den Vertrag auch nach Veranstaltungsbeginn ordentlich kündigen. Powerpoint-Trainings hat in beiden Fällen einen Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Diese bemisst sich nach der nachfolgend aufgeführten Staffelung. Es besteht auch die Möglichkeit, einen die Teilnahmevoraussetzungen erfüllenden Ersatzteilnehmer zu stellen.

Bei Rücktritt bzw. ordentlicher Kündigung gilt folgende Preisstaffelung:

Bei Veranstaltungen von weniger als einem Tag Dauer, d.h. von weniger als 8 Stunden

Bis 2 Tage vor Beginn: kostenlos
Danach: 100% der Workshop-Gebühr

Bei Veranstaltungen von der Dauer eines Tages oder länger

Bis 4 Wochen vor Beginn: 20% der Workshop-Gebühr, mindestens jedoch die geleistete Anzahlung
Bis 10 Tage vor Beginn: 50% der Workshop-Gebühr
Danach: 100% der Workshop-Gebühr

Bei Benennung eines Ersatzteilnehmers bzw. wenn ein Teilnehmer aus der Warteliste nachrückt wird eine Bearbeitungsgebühr von 20,– € berechnet.

Bei individuellen Begleitungen in Einzeltrainings:

Eine individuelle Begleitung in einer Einzelsitzung stellt keine Veranstaltung im obigen Sinne dar. Ein zwischen Kunde und Powerpoint-Trainings zuvor einvernehmlich vereinbarter Termin ist vom Kunden spätestens 48 Stunden vor dem Termin abzusagen. Der Kunde ist für den Zugang der Absage verantwortlich. Sitzungen, die nicht innerhalb der vorgenannten Frist abgesagt werden oder zu denen der Kunde ohne Absprache nicht erscheint sind voll zu bezahlen.

Änderungen und Absagen durch die Firma Powerpoint-Trainings.

Die Firma Powerpoint-Trainings behält es sich vor, Schulungsinhalte geringfügig zu modifizieren. Powerpoint-Trainings kann Termin- und Ortsverschiebungen vornehmen, sofern dem Kunden dadurch kein Schaden entsteht. In Fällen höherer Gewalt (z.B. bei Krankheit des Trainers, Anreiseschwierigkeiten oder sonstiger Verhinderung) kann die Trainingsmaßnahme abgesagt und ein geeigneter Ersatztermin vorgeschlagen werden. Der Auftraggeber kann aufgrund Änderungen oder –absagen keine Schadensersatzansprüche ableiten.

Form von Erklärungen

Rechtserhebliche Erklärungen und Anzeigen, die der Teilnehmer gegenüber der Anbieterin oder einem Dritten abzugeben hat, bedürfen der Schriftform.

Gerichtsstand

Für die Geschäftsverbindung zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Leistungen und Auseinandersetzungen ist München.

Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dies gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam, ein anderer Teil aber wirksam ist. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll von den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und die den übrigen vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwider läuft.